zurück
Mai. 2017 // PACKAGING SYSTEMS

Automatic Lock: Spundverschlusssystem mit Originalitätssiegel

schuetz-ps-press-release-automatic-lock-2017-05-04-01.jpg
Automatic Lock ist das bisher einzige Verschlusssystem mit Kunststoffsiegelkappe, das für die automatische Montage in Fassabfüllanlagen geeignet ist.
Siegel haben in der Historie eine lange Tradition. Bereits vor tausenden Jahren dienten sie dazu, die Unversehrtheit von Behältnissen und deren Inhalt sicherzustellen. Das Siegel des neuen automatengängigen Verschlusssystems Automatic Lock für Kunststofffässer von Schütz sieht zwar anders aus als ein mittelalterliches Lacksiegel, erfüllt jedoch den gleichen Zweck: Es zeugt von Originalität und bewahrt Qualität!

Das Spundverschlusssystem für PE-Fässer besteht aus einem Stopfen und einer Siegelkappe mit Originalitätsschutz, wahlweise in Rot oder Weiß. Die Besonderheit: Das Öffnen des Stopfens ist nicht möglich, ohne dabei die Siegelkappe zu zerstören, da der innere Siegelring fest mit der Kappe verbunden ist. Somit bleibt das Füllgut stets vor unbemerkter Entnahme oder Kontamination geschützt. Die Siegelkappe ist für verschiedene Spundausführungen erhältlich. Messebesucher der Interpack haben am Schütz Stand die Möglichkeit, die Funktionalität des Automatic Lock Verschlusssystems eigens an einer dafür aufgebauten automatischen F1-Spundfass-Montagestation auszuprobieren.

Downloads

  • schuetz-ps-press-release-automatic-lock-2017-05-04-01.jpg
  • schuetz-ps-press-release-automatic-lock-2017-05-04-02.jpg



Automatic Lock: Spundverschlusssystem mit Originalitätssiegel
PDF laden

Die Siegelkappe kann ganz einfach per Hand oder auch vollautomatisch montiert werden. Zunächst wird die Siegelkappe auf den Stopfen gesetzt. Sie zentriert sich dabei selbst aufgrund der zurückgesetzten Position der Einrasthaken. Durch leichten Druck auf die Kappe rutscht der innere Siegelring hinter die Einrastnocken im Stopfen. Die starre Konstruktion bietet dem Verschluss bestmöglichen Halt: Das Fass ist fest verschlossen. Beim Öffnen reißt die Lasche an den Sollbruchstellen die Kappe sowie den inneren Siegelring ein. Durch die Perforation des Rings ist die Siegelkappe nun leicht zu lösen. Aufbrechen und Abziehen der Kappe erfolgen einfach und schnell über einen Zugring mit einer einzigen Handbewegung. Der Stopfen kann aufgeschraubt und das Füllgut unversehrt entnommen werden.

 

Eine Siegelkappe – viele Vorteile

 

Automatic Lock ist das bisher einzige Verschlusssystem mit Kunststoffsiegelkappe, das sich für die automatische Montage in Fassabfüllanlagen eignet. Es bietet im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen zahlreiche weitere Vorteile. So verschließen Standard-Kunststoffkappen lediglich die Spundöffnung ohne die zusätzliche Funktion eines Originalitätssiegels. Eine Manipulation kann unentdeckt bleiben. Beim Automatic Lock hingegen wird die Siegelkappe vom Stopfen gehalten und nicht vom Spund. Der Siegelbruch ist nicht reparabel und lässt daher sofort erkennen, dass ein Fass bereits geöffnet wurde.

 

Verglichen mit Stahlkappen, die ebenfalls eine Art Siegelfunktion besitzen, da sie nicht unbemerkt entfernt werden können, überzeugt das neue System aus Kunststoff durch das hygienische und nicht-korrosive Material. Dementsprechend zertifiziert, eignet sich Automatic Lock auch für die Fässer der Foodcert-Linie von Schütz zum Einsatz im Lebensmittelbereich. Zusätzlich überzeugt das neue Verschlusssystem durch hohe Anwenderfreundlichkeit: Ein extra Werkzeug wie beim Öffnen von Stahlsiegelkappen ist durch den integrierten Zugring nicht notwendig.