zurück
Mai. 2017 // PACKAGING SYSTEMS

Kontaminationsfreie Rührprozesse mit dem Schütz Impeller

schuetz-ps-press-release-impeller-2017-05-04-02.jpg
IBC mit Impeller: Bei diesem geschlossenen Verpackungssystem bleibt der Container nach dem Befüllen innerhalb der gesamten Supply Chain bis zur Verwendung des Produkts dauerhaft geschlossen und versiegelt.
Von der Herstellung über die Verpackung und den Transport bis zur finalen Verarbeitung – zähflüssige Produkte wie Aromen, Lacke, Klebstoffe, Harze oder Coatings der Automobilindustrie stellen permanent hohe Anforderungen innerhalb der gesamten Supply Chain. Beispielsweise müssen solche hochviskosen Erzeugnisse oftmals aufgerührt werden, um eine homogene Konsistenz zu erreichen. Nur so ist eine einfache Entnahme aus dem IBC überhaupt erst möglich. Doch solch ein Rührprozess kann für die Qualität des abgefüllten Mediums schon kritisch sein: Bei der Verwendung von Wechselrührern stellt bereits das Eintauchen des Rührwerks ein potentielles Kontaminationsrisiko für das sensible Füllgut dar. Denn jedes Öffnen der Verpackung und jeder Kontakt mit anderen Betriebsmitteln kann zu einer Verunreinigung führen. Schließlich können Restanhaftungen am Rührwerk trotz Reinigung nie komplett ausgeschlossen werden. Schütz hat zum Schutz wertvoller hochviskoser Medien ein besonders effizientes Tool entwickelt: den Impeller.

Dieser Einwegrührer ist für alle 1.000 und 1.250 Liter Ecobulk-Typen der Modelle MX, SX-EX sowie HX mit Einfüllöffnung DN 150 und DN 225 erhältlich. Er eignet sich für den Einsatz in Ex-Zone 1 und 2. Die Innovation: IBCs mit Impeller können von der Befüllung bis zur Entnahme über die gesamte Supply Chain hinweg geschlossen bleiben. Trotzdem erlauben sie ein bequemes und effektives Aufrühren der Füllprodukte. Herkömmliche Rührer werden damit überflüssig und die Gefahr einer Kontamination signifikant reduziert.

Downloads

  • schuetz-ps-press-release-impeller-2017-05-04-01.jpg
  • schuetz-ps-press-release-impeller-2017-05-04-02.jpg



Kontaminationsfreie Rührprozesse mit dem Schütz Impeller
PDF laden

Einfache Antrieb-Adaption

 

Der Impeller ist mit der Schraubkappe des IBCs verbunden und wird schon im Werk in die Einfüllöffnung eingesetzt. Lediglich zur Befüllung wird er entweder kurz entnommen oder bleibt fest installiert – je nach Füllprozess und Konfiguration des Containers. Die sichere Befüllung unter Spiegel ist optional über einen separaten S56x4-Stopfen möglich. Dabei bleibt die Schraubkappe geschlossen. Zum Rühren kann ein gängiges Antriebssystem ganz einfach verbunden werden: Dazu wird eine Stahlwelle in den Schaft des Impellers eingeführt und danach deren Dimension und Geometrie speziell auf das verwendete Antriebskonzept abgestimmt. Sie gibt die Rotation an den Impeller weiter. Die Stahlwelle bleibt beim Rührvorgang komplett sauber und lässt sich nach dem Einsatz wieder problemlos für eine erneute Verwendung entnehmen.

 

Der richtige Dreh für eine Top-Performance

 

Eine Besonderheit in der Konstruktion sind die beweglichen, becherförmigen Flügel des Impellers. Sie verändern ihre Position je nach Drehzahl, angepasst an den Füllstand. Bei reduzierter Umdrehung sinken sie und sorgen auch bei kleineren Restmengen für effizientes Rühren durch effektive Produktverwirbelungen. Der Rührvorgang findet ohne Lufteinzug und Blasenbildung statt. Er ist daher schonend für das Produkt. Eine niedrige Drehzahl – maximal 200 Umdrehungen pro Minute – sorgt bereits für optimale Rührergebnisse.

 

Hohe Wirtschaftlichkeit – komplett recyclingfähig

 

Durch den Einweg-Einsatz des Impellers wird die Gefahr der Kontamination durch unentdeckte Restanhaftungen anderer Stoffe am Rührwerk ausgeschlossen. Eine aufwendige Reinigung und Kontrolle wie bei externen Stahlrührern sowie damit verbundene Kosten entfallen für die Kunden. Das Verpackungssystem Ecobulk plus Impeller spart somit zusätzlich Zeit und Administrationsaufwand innerhalb der Supply Chain.

 

Die äußeren Bauteile des Impellers bestehen komplett aus HDPE. Das Füllprodukt kommt somit nicht in Kontakt mit Stahl wie bei konventionellen Rühr-Systemen – ein weiterer Pluspunkt in Bezug auf Produktreinheit. Der ökologische Vorteil: Leere IBCs werden inklusive Impeller durch den Schütz Ticket Service abgeholt, Blase und Rührer im Rahmen der Rekonditionierung zu HDPE-Rezyklat verarbeitet. Das gewonnene Material kommt umweltschonend in Produkten von Schütz wieder zum Einsatz, zum Beispiel in Form von Kunststoffpaletten.