zurück
Sep. 2018 // PACKAGING SYSTEMS

FachPack 2018: Verpackungshandling leicht gemacht

schuetz-ps-press-release-2018-09-25-fachpack-02.jpg
Verpackungslösungen von Schütz sorgen für höchste Sicherheit und vereinfachen Abläufe im täglichen Einsatz.
Qualitativ hochwertige Verpackungen bewähren sich nicht erst im Extremfall. Sie helfen Anwendern im täglichen Einsatz Zeit und Kosten zu sparen. Daher arbeiten die Ingenieure von Schütz beständig daran, die Gesamtperformance der Verpackungssysteme weiter zu steigern – auch durch kontinuierliche Verbesserung einzelner Komponenten.

Besonders im Fokus steht dabei neben der Anwendungssicherheit die Frage, wie sich das Handling in der jeweiligen Supply Chain für den Nutzer zusätzlich vereinfachen lässt. Antworten darauf sowie aktuelle Produkt-Highlights präsentiert Schütz auf der diesjährigen FachPack in Nürnberg vom 25. bis 27. September am Stand 6-237 in Halle 6.

Downloads

  • schuetz-ps-press-release-2018-09-25-fachpack-01.jpg
  • schuetz-ps-press-release-2018-09-25-fachpack-02.jpg



FachPack 2018: Verpackungshandling leicht gemacht
PDF laden

Höchste Anwenderfreundlichkeit, verbesserter Originalitätsschutz

 

Nicht nur die neuen IBC-Modelle ziehen die Blicke auf sich, auch Verbesserungen einzelner Komponenten sorgen für einen „Aha-Effekt“ beim Messepublikum. So zeigt Schütz in diesem Jahr zum ersten Mal eine neue peelbare Siegelfolie für die Auslaufarmaturen von IBCs. Sie besteht aus mehreren Schichten hochwertiger Materialien und ersetzt zunächst bei den Foodcert- und Cleancert-Linien die bisher verwendete Aluminiumfolie. Vor der ersten Produktentnahme mussten Endkunden letztere bislang mit einem Messer aufschneiden. Unsaubere Schnittkanten führten schnell zu Folienresten am Rand, wodurch das Füllprodukt mit Metall in Berührung kommen konnte. Die neue Siegelfolie ist materialkonform für den Kontakt mit Lebensmitteln und überzeugt durch ihre besondere Anwenderfreundlichkeit. Sie kann dank einer zusätzlich angebrachten Lasche mit einer Hand abgezogen werden, ganz ohne Werkzeug, und ist nahezu rückstandlos entfernbar. Schnittkanten und dahinter eventuell verborgene Ablagerungen des abgefüllten Mediums gehören somit der Vergangenheit an. Außerdem ist sie ein Indiz für Originalität: Nur durch das Abziehen der Folie kann eine Entnahme über die Auslaufarmatur erfolgen.

 

Intuitive Armaturensicherung

 

Ein weiteres System zum Originalitätsschutz ist die neue Armaturensicherung von Schütz. Sie schließt aus, dass die Auslaufarmatur unbeabsichtigt oder gar unbemerkt geöffnet werden kann. Vor der Entwicklung dieser Neuerung gab es zwei Varianten: eine Sicherheitsschraube aus Stahl oder einen Safety Clip aus Kunststoff. In der alltäglichen Anwendung waren beide unpraktisch. Schraube und Clip konnten schnell verloren gehen. Die nun optimierte Sicherung besteht aus einem gelben Riegel, der in den Griff der Armatur eingebaut ist. Die Handhabung erfolgt intuitiv. Wiederholtes Entsichern und Sichern sind kein Problem. Zusätzliche Sicherheit bietet der Originalitätsaufkleber. Dieser Sticker wird werksseitig durch Schütz auf die geschlossene Sicherung geklebt. Beim ersten Öffnen bricht das Siegel. Somit ist ein Zugriff auf den Inhalt des IBCs auf den ersten Blick schnell erkennbar. Weiteres Plus: Die Möglichkeit, den Armaturengriff nach jedem Schließen schnell und einfach wieder zu sichern, erfüllt die Vorschriften für den Transport voller sowie entleerter Container.

 

Maximaler Schutz dank Liner

 

Fachbesucher der Industriezweige Lebensmittel, Pharma und Kosmetik werden sich am Schütz-Stand besonders für die neuen IBC-Modell Foodcert + Aseptic sowie den Cleancert + Dualprotect interessieren. Die beiden Behälter werden mit einem Liner-System inklusive UN-Zulassung ausgestattet. Praktisch für die Kunden: Direkt nach der Anlieferung sind beide Container „ready to fill“. Der Liner besteht aus hochwertiger LDPE-Folie, die sich im Innenbehälter während des Befüllvorgangs automatisch entfaltet und ausrichtet. Ein Produkt, das zahlreiche Vorteile vereint: Der integrierte Liner minimiert den möglichen Sauerstoffkontakt bei der Abfüllung sowie in der Verpackung selbst. Er verhindert so, dass sich das Füllprodukt durch Luftkontakt verändert. Kontaminationsrisiken werden ausgeschlossen, ebenso wie der Kontakt mit Kondensat, das sich unter Umständen im Innenbehälter bilden kann. Die Haltbarkeit des abgefüllten Mediums wird dadurch verlängert, die Zugabe von Konservierungsstoffen kann deutlich reduziert werden. Umgeben vom auslaufsicheren IBC-Kunststoffinnenbehälter werden Leckagen effektiv vermieden. Außerdem wirkt der Liner Aushärtung und Hautbildung – beispielsweise bei Klebstoffen – entgegen. Somit ist der Ecobulk Cleancert + Dualprotect ideal geeignet für den Transport von Produkten der Klebstoffindustrie. Bei der Produktion des Ecobulk Foodcert + Aseptic wird der integrierte Liner samt Armatur durch Gamma-Bestrahlung sterilisiert – für besonders sensible Anwendungen unter aseptischen Bedingungen.

 

Viskoses sicher rühren

 

Für sicheres Rühren zähflüssiger Medien sorgt der Impeller von Schütz – ebenfalls als Exponat auf der FachPack zu begutachten. Vor der Verarbeitung müssen viskose Füllgüter im IBC oft aufgerührt werden, um eine homogene Konsistenz zu erreichen. Doch schon das Eintauchen des Rührers birgt ein Kontaminationsrisiko durch eventuelle Restanhaftungen. In verschiedenen Praxistests hat sich der Impeller von Schütz als besonders effizientes Tool erwiesen: IBCs mit Impeller können von der Befüllung bis zur Entnahme über die komplette Supply Chain hinweg geschlossen bleiben. Trotzdem erlauben sie ein bequemes und effektives Aufrühren der Füllprodukte. Der Einwegrührer ist mit der Schraubkappe des IBCs verbunden und wird schon im Werk in die Einfüllöffnung eingesetzt. Zum Rühren kann ein herkömmliches Antriebssystem angeschlossen werden. Durch den Einsatz des Impellers als Einweg-System wird die Gefahr der Kontamination enorm reduziert. Eine aufwendige Reinigung – und damit verbundene Zusatzkosten – entfallen. Er ist für alle 1.000 und 1.250 Liter Ecobulk-Typen mit Einfüllöffnung DN150 und DN 225 erhältlich.

 

Automatic Lock wahrt Originalität

 

Natürlich darf das umfangreiche Fass-Portfolio von Schütz auf diesem Gipfeltreffen der Verpackungsbranche nicht fehlen: Diverse Kunststoff- und Stahlfässer stehen als Ausstellungsstücke bereit. Neu in diesem Bereich ist das Spundverschlussystem Automatic Lock. Auch hier bleibt das Füllgut dank eines Originalitätssiegels stets vor unbemerkter Entnahme oder Kontamination geschützt. Denn das Öffnen des Stopfens ist nicht möglich, ohne dabei die Siegelkappe zu zerstören, da der innere Siegelring fest mit der Kappe verbunden ist. Besonders vorteilhaft: Automatic Lock kann per Hand oder vollautomatisch montiert werden.